Was sucht das Wildschwein in der Stadt?

Start zum Wintersemester der Kinder-Uni: Biologe Hinrich Zoller verrät Geheimnisse rund um die Schwarzkittel.

Kröpeliner-Tor-Vorstadt – Nicht nur für die Großen geht es ab Oktober wieder los mit dem Studium, auch die Kinder-Uni, eine Aktion der Uni Rostock und der OSTSEE-ZEITUNG, startet ins Wintersemester. Los geht’s am Mittwoch, 2. Oktober, um 15 Uhr im Audimax in der Ulmenstraße. Es verspricht eine tierische Vorlesung zu werden – denn die Wildschweine sind los!
Hinrich Zoller macht sich Notizen: „Saufeder, Tellereisen, Hauer, Sender, Schädel, Betäubungs- gewehr – ich will den Kindern ja auch interessante Sachen zeigen“, sagt der 35-Jährige. Was sucht das Wildschwein in der Stadt? Das will er am Mittwoch erklären. Die Vorlesung werde speziell, „nicht weil ich auf einmal vor Kindern rede, sondern weil es ein aktionsgeladenes, schwieriges und auch wichtiges Thema ist“. Wie sehen Wildschweine genau aus? Warum sind sie kurz vor ihrer Ausrottung wieder so sehr verbreitet? Diese Fragen und mehr wird der Wissenschaftler vom Zoologischen Institut der Uni Rostock klären. Auch die Jagd wird ein Thema sein: „Es ist wichtig, dass die Kinder verstehen, dass wir die Wildschweine nicht aus Spaß jagen, sondern weil sie viele Probleme in der Stadt machen und wir bei dieser hohen Schweinedichte kurz vor der Schweinepest stehen.“ Übrigens werden für die Jagd nicht etwa große Jagdhunde gewählt. „Die bellen nur, das beeindruckt das Wildschwein überhaupt nicht“, sagt Zoller. Es sind die kleinen Terrier, die den Mumm dafür haben: „Diese Giftzwerge sind perfekt für die Wildschweinjagd. Die reiten geradezu auf den Schweinen“, sagt Zoller und lacht. Neben der Jagd erklärt er aber auch ein aktuelles Projekt, bei dem er die Schwarzkittel fängt und markiert: „So können wir langfristig erfahren, woher die Schweine kommen und warum sie in die Stadt laufen.“ Die Wildschweinjagd sei eine der gefährlichsten Jagden überhaupt, denn „es sind einfach brutale Tiere“, erzählt Zoller. Doch keine Angst, wohl niemand kennt sich besser mit den Tieren aus als er. Der Forscher hat selbst sechs Wildschweine – in seinem Garten. „Drei von ihnen habe ich mit der Hand großgezogen. Ihr Mutter habe ich tot aufgefunden. Es dauerte keinen Tag, und ich wurde als Mutter akzeptiert, so klein waren sie noch“, berichtet er. Zu seinen drei zahmen Astrid-Lindgren-Gedächtnisschweinen „Michel“, „Pippi“ und „Carlsson“ kamen noch zwei weitere hinzu. Und vor kurzem auch zwei Wollschweine. „Ich hätte sehr gern den Kindern ein Wildschwein mitgebracht. Sie sind handzahm und brav, aber leider erlaubt das Veterinäramt das nicht“, sagt Zoller. Doch mit Videos und Bildern können die Kinder-Uni-Besucher die Tiere auf der Leinwand aufwachsen sehen. Wer ihnen schon immer auf der Spur sein wollte, sollte am Mittwoch dabei sein – wenn der Wildschwein-Flüsterer Hinrich Zoller kommt.

 

Termine der Kinder-Uni


2. Oktober: Was sucht das Wildschwein in der Stadt? Mit Dr. Hinrich Zoller.
30. Oktober: Wie macht die Windmühle Strom? Mit Dr. Michael Beyer.
27. November: Warum hat Rostock eine Stadtmauer? Mit Prof. Thomas Wetzstein.
18. Dezember: O(h)rchester? Mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock.




Zurück